Konzerte

Grosse Klassik-Events

Taurida State Symphony Orchestra

INFO

Am 30. Oktober 2019 um 19:30 findet das Freiburger Debüt-Konzert des Taurida State Symphony Orchestra im Rahmen des Deutsch-Russischen Kulturaustausches statt. Die Veranstaltung wird von der Stadt Freiburg und dem Russischen Kulturministerium gefördert. Das Publikum erwartet facettenreiches Programm mit bekannten Werken wie „Peer Gynt“ von E. Grieg, „La Muse et le poete“ von C. Saint-Saens, Ouverture „1812“ von P. Tschaikowsky und weiteren Hihtlights.

Im Konzert sind auch Freiburger Solisten Uliana und Denis Zhdanov (Violine/ Cello) zu erleben. Spezielle Gäste des Abends sind außerdem zwei mehrfach preisgekrönte Stars von Morgen aus Russland – Junge Künstler Anastasia Ushakova (Cello) und Maria Golikova (Flöte).

Verpassen Sie nicht dieses ganz besondere Konzerterlebnis in unserer Stadt!

 

Das Taurida-Orchestra blickt auf eine lange Tradition bis zur Zeit Katharinas der Großen zurück. Im Jahre 1790 gründete Grigori Potjomkin, ein enger Vertrauter der Zarin, sein international besetztes Orchester. Dieses war so erfolgreich, dass es namhafte Solisten verpflichten konnte. Sogar Wolfgang Amadeus Mozart spielte dort als Cembalist. Das internationale sinfonische Orchester wurde nach dem Zerfall der UdSSR durch eine Initiative der GUS-Länder in St. Petersburg in der Tradition von Grigori Potjomkin neu gegründet. Das heutige Orchester ist ein Bündnis schöpferischer und engagierter Berufsmusiker, das sein meisterliches Können unter der Leitung seines Chefdirigenten Mikhail Golikov bereits in über 20 Ländern präsentieren konnte. In Deutschland ist das Orchester ein ständiger Gast bei renommierten Festivals, wie beispielsweise bei den „Russischen Kulturtagen“ in Baden-Baden. Getreu der Tradition der „alten“ Kapelle aus dem 18. Jahrhundert ist die Besetzung des Orchesters international geblieben und vereint in ihren Reihen Musiker aus Russland, der Ukraine, den USA, Finnland, Weißrussland, Moldavien und Kasachstan.

Zurück